7 Tage Marrakech mit Tagesausflügen

bigstock-Green-Culture-Fields-Between-B-1606988 bigstock-Djemaa-El-Fna-Place-In-Marrake-4106446 bigstock-Old-street-in-Essaouira-Morocc-53589334 bigstock-Ouzoud-Waterfalls-In-Morocco-51347935

Ourika-Tal – Essaouira – Ouzoud-Wasserfälle – Imlil und Kiki-Plateau –
Ait Benhadou – Marrakech

Preis für 2 Personen: CHF 2650

1. Tag: Anreise

Individuelle Anreise, Transfer vom Flughafen nach Marrakech, alle Übernachtungen im Hotel Riad Ka oder ähnlich.

2. Tag: Tagesausflug ins Ourika-Tal

Der Ausflug heute führt ins wunderschöne und unberührte Ourika-Tal im marokkanischen Atlasgebirge. Es liegt 60 Kilometer von Marrakech entfernt in den Ausläufern des Atlasgebirges. Trotz seiner Nähe zur geschäftigen Metropole ist es eines der unberührtesten Täler in ganz Marokko. Unterwegs sehen Sie viele kleine Ortschaften, die aus Lehm und Steinen traditionell erbaut wurden.

3. Tag: Tagesausflug nach Essaouira

Ein Besuch der Hafenstadt Essaouira steht heute auf dem Programm. Essaouira, ehemals bekannt unter seinem portugiesischen Namen “Mogador”, ist eine Zitadelle mit einer glanzvollen Vergangenheit. Der Ort war seit vorgeschichtlicher Zeit besiedelt und berühmt für seine Fabrik, die Rom mit dem legendären Purpurfarbstoff belieferte. Essaouira brachte verschiedenste Künstler hervor und ist ferner bekannt für seinen Fischereihafen und Fischmarkt, wo es Tag und Nacht stets sehr betriebsam zugeht. Während Ihres Aufenthalts können Sie den Hafen, die Scala, den Markt der Stadt, das Stadtviertel der Juweliere und einen Kunsthandwerker-Komplex kennenlernen.

4. Tag: Tagesausflug zu den Ouzoud-Wasserfällen

Entfliehen Sie der Hektik von Marrakech auf diesem Ausflug zu den imposanten Ouzoud-Wasserfällen hoch oben im Atlasgebirge. Umgeben von einem smaragdgrünen Meer aus Tausenden von Olivenbäumen  fallen diese majestätischen Wasserfälle rund 100 Meter in Tiefe. Vor Ort werden Sie genügend Zeit haben, die Umgebung in Ihrem eigenen Tempo zu erkunden. Während der Fahrt zu den Wasserfällen bietet sich Ihnen eine atemberaubende Aussicht: Saftig grüne Täler, Mühlen, Aprikosengärten, Feigen- und Olivenbäume sowie mehrere Schluchten des Flusses El Abid säumen den Weg. Schnell dürfte Ihnen klar werden, warum der Fluss, übersetzt aus dem Arabischen, “Silberner Fluss” heisst.

5. Tag: Tagesausflug Imlil und Toubkal Gebirge

Diese Exkursion führt wieder zu den Atlas Bergen, wo Sie eine Landschaft aus üppiger Vegetation, farbigen Felsen, Flüssen, Berberdörfern und deren Bevölkerung erleben. Der Staudamm von Lalla Takerkoust und das Plateau du Kiki liegen am Weg. Die Strasse führt ins Dorf Imlil, das für die Bergsteiger welche die Spitze Nordafrikas, den 4.167 m hohen Jbel Toubkal besteigen wollen, als Basis dient. In der Nähe von Fluss und Nussbäumen sind die Häuser in Felsen gebaut und die Bewohner von Imlil sind gastfreundlich und liebenswürdig.

6. Tag: Ait Benhaddou

Heute geht es über den malerischen Hohen Atlas mit dem Bergpass Tizi-n-Tichka auf 2.260 m. Nach dem Pass geht es auf einer schmalen Strasse nach Telouet zu der großartigen Glaoui-Kasbah, welche Sie besichtigen werden. Weiter führt die Fahrt auf einer malerischen Bergpiste durchs Ounilatal über die Kasbah Tamdakht zu der von der UNESCO als Welterbe klassifizierten Kasbah Ait Benhaddou. Das aus dem 16. Jh. stammende befestigte Dorf ist eine der besterhaltenen und spektakulärsten Kasbahs in Marokko und diente schon vielen Filmen als Kulisse.

7. Tag: Die Sehenswürdigkeiten von Marrakech

Saadiergräber
Die auf das 16. Jahrhundert zurückgehenden Saadier-Gräber gehören unbedingt zu den feinsten Beispielen der islamische Baukunst. Bis zum beginnenden 20. Jahrhundert waren sie unentdeckt und in dem Zustand geblieben, in dem sie einst zu Zeiten der Saadier-Herrscher gewesen sein müssen. Wahrscheinlich wurden sie aus Gründen des Aberglaubens nicht zerstört, so dass sie die vergangenen Jahrhunderte überdauern konnten. Im Inneren sind kostbare marokkanische Fliesen (Zelij) zu sehen und andere hübsche Dekorationselemente. Braucht man auch nicht viel Zeit, die Gräber zu besichtigen, so ist ein Besuch doch mehr als lohnenswert.

Bahia-Palast
Der Bahia-Palast ist deshalb so sehenswert, weil er einen guten Eindruck davon vermittelt, was es bedeutet haben muss, im 19. Jahrhundert ein reicher Mann in Marrakech gewesen zu sein. Der wundervoll dekorierte Palast besticht neben seiner eigenen Schönheit und den imposanten Innenräumen durch einen hübschen Garten mit ruhigen Höfen, Bananenpflanzen und herrlichen Blumen. Für nur 10 Dirham erhält man Einblicke in den Sultanspalast, der sich am besten durch eine der geführten Touren erschließen lässt.

Ben Youssef Madrassa
Diese Madrassa (dt. Schule) gehört zu den größten von ganz Nordafrika. Die Schule befindet sich gleich neben der Ben Youssef-Mosche. Die Madrassa Ben Youssef ist eine der ältesten Koranschulen Marokkos. Die Schule, die heute nicht mehr genutzt wird, war eine Art Internat. Zu ihrer Blütezeit lebten dort circa 800 Jungen. Die kleinen Zimmer, in denen zwei bis acht Kinder wohnten, kann man in den Seitenflügeln und auf verschiedenen Stockwerken besichtigen. Dort liegen Schreibgeräte sowie Gegenstände, mit denen die Schüler aus Stadt und Land ihr Essen zubereiteten. Es war ein Privileg, hier zur Schule gehen zu dürfen. Die schönsten Zimmer mit Blick auf den Innenhof dienten als Gästezimmer.

Jardin Majorelle
Beim Jardin Majorelle handelt es sich um den botanischen Garten von Marrakesch. Benannt wurde er nach dem französischen Maler Jacques Majorelle, der seit 1919 in der Stadt lebte und 1923 die Grundlagen für den heutigen Garten legte. Ihm zu Ehren wurde auch eine spezielle Stufe des Kobaltblaus nach ihm benannt, das Majorelle-Blau, das der Künstler auch für seinen Garten gerne verwendet hat. Im seit 1947 öffentlich zugänglichen Park sind Pflanzen aller Kontinente beheimatet, die seit 2000 mit Hilfe einer automatischen Bewässerungsanlage versorgt werden. Mit dem Jardin Majorelle ist weiterhin der berühmte Name des Modeschöpfers Yves Saint-Laurent verbunden, der den Garten 1980 gemeinsam mit seinem Partner und Lebensgefährten Pierre Bergé aufgekauft und sich um seine Erhaltung und Neugestaltung gekümmert hat. Anmerkung: Wer den Park besuchen möchte, sollte sich in den frühen Morgenstunden einfinden, um den Menschenmassen zu entgehen, die sich spätestens zur Mittagszeit einfinden und die Atmosphäre beeinträchtigen können. Der Eintritt des im Stadtteil Guéliz gelegenen Parks liegt derzeit bei 30 Dirham.

Märkte (Souqs)
Die Märkte bzw. Souqs von Marrakech sind legendär und gehen von der berühmt-berüchtigten Djemma el-Fna ab, dem Hauptplatz der Medina. In dem Gewirr aus Straßen, Gassen und Wegen reihen sich endlos die Läden auf, die von Gewürzen über Djellabas und Schuhe bis hin zu Tee und Seife einfach alles anbieten, was das Herz begehren könnte. Ein wahres Paradies für Menschen, die sich gerne treiben lassen und sich dem orientalischen Konsum und Feilschen so richtig hingeben wollen. Als Ausländer die Märkte zu besuchen heißt aber auch, dass man immer (um ein Vielfaches) höhere Preise zahlen muss, als es von den Einheimischen verlangt wird. Daher ist das Handeln unerlässlich, um wenigstens für etwas “Gerechtigkeit” zu sorgen.

8. Tag: Transfer zum Flughafen und Heimflug

 

im Preis enthaltene Leistungen: 7Tage_Marrakech_Tagesausflüge

für Informationen oder Buchung:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Woche_Marra_Tagesausflüge

Ihre Nachricht

bigstock-Green-Culture-Fields-Between-B-1606988 bigstock-Djemaa-El-Fna-Place-In-Marrake-4106446 bigstock-Old-street-in-Essaouira-Morocc-53589334 bigstock-Ouzoud-Waterfalls-In-Morocco-51347935

Kontakt Telefon 
Schweiz: +41 79 481 19 14 (deutsch)   /   Marokko: +212 619 086144 (französisch)